Staff

 

Annekatrin Hendel
Regisseurin

Annekatrin Hendel ist in Berlin geboren. Nach Abschluss eines Designstudiums beginnt sie freiberuflich als Kostüm- und Szenenbildnerin für Bühne und Film zu arbeiten. Im Januar 1989 ist sie Mitbegründerin des „Theater 89“ Berlin. Ihr Filmregiedebüt gibt sie 1999 mit dem Kurzfilm CHIQUITA FOR EVER. Im Jahr 2004 gründet sie die „IT WORKS! Medien GmbH“, für die sie als Geschäftsführerin tätig ist. Bereits die erste Produktion ZUR ZEIT VERSTORBEN gewinnt zahlreiche Festivalpreise und wird für den Deutschen Kurzfilmpreis 2004 nominiert. Seitdem entstehen anspruchsvolle Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilme wie MADE IN GDR (Olaf Kaiser, 2006) und ALLE ALLE (Pepe Planitzer, 2007). „Groß geworden im hermetisch abgeschlossenen Mikrokosmos eines schließlich gescheiterten Systems, gehören wir der letzten Generation an, die in der DDR erwachsen wurde. Kulturell geprägt in den Nischen des real sozialistischen Alltags, verfügen wir somit über ein vom Aussterben bedrohtes künstlerisches Potential. Wir haben mit unserem speziellen biografischen und zeitgeschichtlichen Hintergrund etwas Unverwechselbares in die deutsche Filmlandschaft einzubringen und setzen auf die Besonderheit und die Kraft, die von unseren Wurzeln ausgeht.“ Filme als Regisseurin: MEIN LEBEN – CHRISTIAN „FLAKE“ LORENZ (Dokumentarfilm 2011), VATERLANDSVERRÄTER (Dokumentarfilm 2011), EIN STAR IM OFF (Dokumentarfilm 2000), CHIQUITA FOR EVER (Kurzspielfilm 1999). Filme als Produzentin: POLLY (Dokumentarfilm 2011; Regie Biljana Garvanlieva), DIE FOTOGRAFIN SIBYLLE BERGEMANN (Dokumentarfilm 2010; Regie Sabine Michel), MÄDCHEN LIEBE (Dokumentarfilm 2010; Regie Sabine Michel), MIT FANTASIE GEGEN DEN MANGEL (Dokumentarfilm 2008; Regie Holly Tischman und Sabine Michel), ALLEALLE (Kinospielfilm 2007, Regie Pepe Planitzer, Produzentenpreis Achtung Berlin 2008), MADE IN GDR (Dokumentarfilm 2006, Regie Olaf Kaiser), ZUR ZEIT VERSTORBEN (Kinokurzspielfilm 2004, Regie Thomas Wendrich, nominiert für den Deutschen Kurzfilmpreis, 1. Preise: Festival Goldener Spatz, Dresdner Kurzfilmfestival, International Short Film Festival Berlin, Filmkunstfest Schwerin u.a.).

Johann Feindt
Kamera

Geboren am 16. März 1951 in Hamburg. 1970-76 Medizinstudium an der FU Berlin. 1976-80 Filmstudium an der DFFB. Seit 1979 als Kameramann, Regisseur und Autor vor allem von Dokumentarfilmen tätig. Filme als Kameramann (Auswahl): BERUF NEONAZI (1993), VIEHJUD LEVI (1999), KELLY BASTIAN – GESCHICHTE EINER HOFFNUNG (2001; Nominierung Deutscher Kamerapreis), MEIN VATER (2002; Nominierung Deutscher Kamerapreis), DIE SPIELWÜTIGEN (2004), BIERBICHLER (2007), LENAS LIEBE (2011), RICHTER (2011). Filme als Regisseur und Kameramann (Auswahl): UNVERSÖHNLICHE ERINNERUNGEN (1979, mit Klaus Volkenborn u. Klaus Siebig; Preis der deutschen Filmkritik), DER VERSUCH ZU LEBEN (1983; Interfilm Preis – besondere Erwähnung), DER SCHWARZE KASTEN (1992, mit Tamara Trampe), REPORTER VERMISST (2003; Adolf Grimme Preis), WEISSE RABE – ALPTRAUM TSCHETSCHENIEN (2005, mit Tamara Trampe; Adolf Grimme Preis), WIEGENLIEDER (2010, mit Tamara Trampe).

Jörg Hauschild
Schnitt

1967 in Gera geboren. 1987-89 Tontechniker in Gera. 1989-93 Studium an der HFF Potsdam- Babelsberg. 1993 Gründung der Kaspar-Hauschild- (heute Kaspar-Albrecht-) Filmgesellschaft. Beginn der Zusammenarbeit mit Andreas Dresen. Seit 1994 selbständiger Schnittmeister und Komponist. Filme als Cutter (Regie: Andreas Dresen): KRAUSES KNEIPE (1993), KUCKUCKSKINDER (1994), HALBE TREPPE (2001; Nominierung Schnitt-Preis), HERR WICHMANN VON DER CDU (2003), WILLENBROCK (2005; Nominierung Schnitt-Preis), SOMMER VORM BALKON (2005), WOLKE 9 (2008; Nominierung Schnitt-Preis), WHISKY MIT WODKA (2009).

Leif Heanzo
Grafik

Geboren 1984 in Berlin. Als Schüler Praktikum als Storyboard-Zeichner / Keyframer bei Hahnfilm Berlin. 2005 Filmdebüt als Storyboard-Zeichner für ALLEALLE. 2006 Assistant und Junior Matte Painter im Art Department des Studios Babelsberg, u.a. bei SPEED RACER (Regie Andy & Larry Wachowski) und STOPPING POWER (Regie Jan DeBont). Seitdem arbeitet er als Concept Artist für Kino, Werbung und Fernsehen. Zur Zeit studiert Leif Heanzo visuelle Kommunikation an der UdK Berlin. Filmografie (Auswahl): MIT FANTASIE GEGEN DEN MANGEL(2008; Art Director, Illustrator und Storyboard-Zeichner), INGLORIOUS BASTERDS (2009; Props Concept Artist). Storyboards u.a. für ALLEALLE (2005), RISK (2005), WHAT A MAN (2011).

Louis Rastig
Musik

1987 in Berlin geboren. Seine Mutter ist die Malerin Ines Rastig, sein Vater der Jazz-Posaunist Conny Bauer. Die Jazzmusiker Johannes und Matthias Bauer sind seine Onkel. Seit einigen Jahren ist Rastig als Pianist sehr aktiv in der Berliner (Free-)Jazz-Szene. Mit seinem Vater und seinen Onkel spielt er im Quartett „Bauer 4“, mit seiner Band „Oozing Goo“ progressiven Instrumental-Rock. Für VATERLANDSVERRÄTER schrieb Rastig seine erste Filmmusik.

Annekatrin Hendel
director

Annekatrin Hendel was born in Berlin and has 2 children. After finishing her studies in design she began to work as a freelance costume and set designer for film and theatre. In January 1989 she was one of the founders of the Berlin-based “Theater 89”. In 1999 she directed her first film, CHIQUITA FOREVER, a short. In 2004 she founded the production company IT WORKS! Medien GmbH, and became its managing director. The company’s very first production ZUR ZEIT VERSTORBEN won numerous festival prizes and was nominated for the 2004 German Short Film Award. Full of zest and commitment for filmmaking and flanked by a steady pool of devoted employees, Annekatrin Hendel has been successfully producing challenging films for mixed audiences. “We grew up in a hermetically sealed microcosm in a failed system and belong to the GDR’s last generation. Having found our cultural nourishment in the niches of a real-socialist reality, we possess an unusual creative potential that is now threatened with extinction. Our background and biographies from this particular time and place enable us to offer something unique and distinctive to contemporary German cinema. And that vitality issuing from our roots is something we bank on.”

Filmography

2011
MEIN LEBEN: CHRISTIAN „FLAKE“ LORENZ
documentary, director, producer

2011
POLLY
documentary, producer, directed by Biljana Garvanlieva

2011
VATERLANDSVERRÄTER (ENEMIES OF THE STATE)
documentary, director

2010
DIE FOTOGRAFIN SIBYLLE BERGEMANN
documentary, producer, directed by Sabine Michel

2010
MÄDCHEN LIEBE
documentary, producer, directed by Sabine Michel

2008
MIT FANTASIE GEGEN DEN MANGEL
documentary, director, producer

2007
ALLEALLE
feature film, producer, directed by Pepe Planitzer,

2006
MADE IN GDR
documentary, producer, directed by Olaf Kaiser

2004
ZUR ZEIT VERSTORBEN.
short fiction, producer, directed by Thomas Wendrich

2001
IT’S SO EASY TO REMEMBER THE RIGHT MOMENTS
short, director

2000
EIN STAR IM OFF
documentary, director, producer

1999
CHIQUITA FOREVER
short fiction, director

Johann Feindt
Kamera

Geboren am 16. März 1951 in Hamburg. 1970-76 Medizinstudium an der FU Berlin. 1976-80 Filmstudium an der DFFB. Seit 1979 als Kameramann, Regisseur und Autor vor allem von Dokumentarfilmen tätig. Filme als Kameramann (Auswahl): BERUF NEONAZI (1993), VIEHJUD LEVI (1999), KELLY BASTIAN – GESCHICHTE EINER HOFFNUNG (2001; Nominierung Deutscher Kamerapreis), MEIN VATER (2002; Nominierung Deutscher Kamerapreis), DIE SPIELWÜTIGEN (2004), BIERBICHLER (2007), LENAS LIEBE (2011), RICHTER (2011). Filme als Regisseur und Kameramann (Auswahl): UNVERSÖHNLICHE ERINNERUNGEN (1979, mit Klaus Volkenborn u. Klaus Siebig; Preis der deutschen Filmkritik), DER VERSUCH ZU LEBEN (1983; Interfilm Preis – besondere Erwähnung), DER SCHWARZE KASTEN (1992, mit Tamara Trampe), REPORTER VERMISST (2003; Adolf Grimme Preis), WEISSE RABE – ALPTRAUM TSCHETSCHENIEN (2005, mit Tamara Trampe; Adolf Grimme Preis), WIEGENLIEDER (2010, mit Tamara Trampe).

Jörg Hauschild
Schnitt

1967 in Gera geboren. 1987-89 Tontechniker in Gera. 1989-93 Studium an der HFF Potsdam- Babelsberg. 1993 Gründung der Kaspar-Hauschild- (heute Kaspar-Albrecht-) Filmgesellschaft. Beginn der Zusammenarbeit mit Andreas Dresen. Seit 1994 selbständiger Schnittmeister und Komponist. Filme als Cutter (Regie: Andreas Dresen): KRAUSES KNEIPE (1993), KUCKUCKSKINDER (1994), HALBE TREPPE (2001; Nominierung Schnitt-Preis), HERR WICHMANN VON DER CDU (2003), WILLENBROCK (2005; Nominierung Schnitt-Preis), SOMMER VORM BALKON (2005), WOLKE 9 (2008; Nominierung Schnitt-Preis), WHISKY MIT WODKA (2009).

Leif Heanzo
Grafik

Geboren 1984 in Berlin. Als Schüler Praktikum als Storyboard-Zeichner / Keyframer bei Hahnfilm Berlin. 2005 Filmdebüt als Storyboard-Zeichner für ALLEALLE. 2006 Assistant und Junior Matte Painter im Art Department des Studios Babelsberg, u.a. bei SPEED RACER (Regie Andy & Larry Wachowski) und STOPPING POWER (Regie Jan DeBont). Seitdem arbeitet er als Concept Artist für Kino, Werbung und Fernsehen. Zur Zeit studiert Leif Heanzo visuelle Kommunikation an der UdK Berlin. Filmografie (Auswahl): MIT FANTASIE GEGEN DEN MANGEL(2008; Art Director, Illustrator und Storyboard-Zeichner), INGLORIOUS BASTERDS (2009; Props Concept Artist). Storyboards u.a. für ALLEALLE (2005), RISK (2005), WHAT A MAN (2011).

Louis Rastig
Musik

1987 in Berlin geboren. Seine Mutter ist die Malerin Ines Rastig, sein Vater der Jazz-Posaunist Conny Bauer. Die Jazzmusiker Johannes und Matthias Bauer sind seine Onkel. Seit einigen Jahren ist Rastig als Pianist sehr aktiv in der Berliner (Free-)Jazz-Szene. Mit seinem Vater und seinen Onkel spielt er im Quartett „Bauer 4“, mit seiner Band „Oozing Goo“ progressiven Instrumental-Rock. Für VATERLANDSVERRÄTER schrieb Rastig seine erste Filmmusik.